Menschen helfen

"Mein Gedanke war nur der, Menschen zu helfen, die da elend, leidend und krank waren."
Joseph Weißenberg

So beschrieb Joseph Weißenberg, der Gründer der Johannischen Kirche, sein Lebensziel, das nun auch Ziel der Johannischen Kirche ist.

"Elend" - dieses Wort bedeutet ursprünglich fern der "Heimat". Wir verstehen Gottes ewiges Reich als Heimat aller Seelen, aber viele Menschen haben die Verbindung dorthin verloren. Die Johannische Kirche möchte Menschen helfen, ihre Verbindung zu Gott wiederzufinden und zu stärken.

"Leidend und krank" - viele Menschen tragen großes Leid, das für jeden Menschen ein anderes Gesicht hat: Einsamkeit, Krankheit, Verletzung, Verlust, Arbeitslosigkeit, Unverstandensein, Armut...
Joseph Weißenberg sagte dazu: "Tag und Nacht war mein Ziel, Seelen, die sich gequält haben wieder zum Bewusstsein zu bringen, zur Gesundheit und Freude, die seelisch und geistig und körperlich ihr Leben nicht mehr lieb hatten, zur völligen Gesundheit zu bringen durch eine Allmacht und Kraft, die durch mich arbeitete." (Lebenslauf 1927)

Hierfür bietet die Kirche: Gottesdienste und Sakramente, Gemeinschaft, Gesprächskreise, Seelsorge, Gastfreundschaft und gemeinsame Arbeit. In der Gemeinde versuchen Menschen, sich in solchen Situationen gegenseitig zu helfen. Außerdem wird das Anliegen, Menschen zu helfen, besonders durch das Johannische Sozialwerk e. V. verwirklicht.

Des Weiteren beteiligt sich die Kirche zum Teil in Zusammenarbeit mit anderen Hilfsorganisationen an Transporten von Hilfsgütern für notleidende Menschen in anderen Ländern, wie z.B. Kasachstan, Ukraine, Weißrussland, Kroatien.

"Wir leben nicht, um zu sein - wir leben, um zu werden."
Joseph Weißenberg

Der Mensch ist ein Wesen aus Körper, Seele, Geist, das lern- und entwicklungsfähig ist und einen freien Willen hat. Kirche möchte den Menschen auf ihren Lebenswegen Begleiter sein. Darum gibt es in den Gemeinden verschiedene Angebote für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren – für Menschen in allen Lebensphasen.