Die Sakramente der Johannischen Kirche

Im Glaubensverständnis der Johannischen Kirche sind Sakramente geistige Kraftquellen und Lebenshilfen. Es werden folgende Sakramente gespendet:

  • das Sakrament der Taufe; üblich ist die Kindstaufe
  • das Sakrament des Abendmahls als die größte geistige Kraftquelle
  • das Sakrament der geistigen Heilung
  • das Sakrament des Sterbens

Diese Sakramente kann grundsätzlich jeder Mensch empfangen, eine Zugehörigkeit zur Johannischen Kirche ist nicht nötig.

Getauft werden im allgemeinen Kinder, die dadurch in die Gemeinschaft der Christen und in die johannische Gemeinde aufgenommen werden. Die Taufe aller christlichen Kirchen wird anerkannt. Wer noch nicht getauft ist, kann durch die Taufe in die Johannische Kirche aufgenommen werden.

Das Sakrament des Abendmahls ist für uns die größte geistige Kraftquelle. Deshalb empfangen wir es nur einmal im Jahr.

Das Sakrament des Sterbens ist Ausdruck unseres Glaubens an das Fortleben der Seele nach dem Tode. Es hat keine festgelegte Form und darf von jedem johannischen Christen gespendet werden. Durch das Gebet wie das Lesen von Bibel oder  Liedertexten sowie Gespräch und Beistand soll dem Sterbenden der Abschied von der Erde und der Übergang in die jenseitige Welt erleichtert werden.

Heilung durch Handauflegen in der Johannischen Kirche

Heilung durch Handauflegen ist ein Sakrament der Johannischen Kirche und wird als Kraftquelle für Körper, Seele und Geist gespendet. Es basiert auf der Lehre Jesu Christi. mehr...